Erfühlte Forderung bei der SPD

Da hat die SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de und stellv. Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Han­sen wohl nicht auf­ge­passt. Auf der letz­ten Bür­ger­meis­ter­run­de (Tref­fen zwi­schen dem Bür­ger­meis­ter und den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den) am 11.02. wur­de von Frau Stö­ver und Herrn Bür­ger­meis­ter Mar­tens mit­ge­teilt, dass die neue Stel­le von Frau Stö­ver als Koor­di­na­to­rin für die Selbst­ver­wal­tung in Ellerau kom­mu­nal­recht­lich nicht mit der Mit­glied­schaft in der Gemein­de­ver­tre­tung ver­ein­bar ist, sie also ihr Man­dat nie­der­le­gen wird.

Nun am 15.02. for­dert Frau Han­sen per Zei­tung den Rück­tritt von Frau Stö­ver. Wie passt denn das zusam­men?
Man kann natür­lich vie­les for­dern: Dass der Apfel auf den Boden fällt und nicht in den Him­mel fliegt oder dass Geset­ze ein­ge­hal­ten wer­den müs­sen. Aber das for­dert man doch sinn­voll nur, wenn ein Apfel da aus der Rei­he tanzt oder jemand sich nicht an die Geset­ze hal­ten will.
Oder woll­te Frau Han­sen den Ein­druck erzeu­gen, die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der SPD Ellerau habe das Fall­obst erfun­den und ganz allein ent­deckt, dass gül­ti­ge Geset­ze gül­tig sind?

Oder liegt es an der Fort­bil­dung?
Nach der Kom­mu­nal­wahl 2018 gab es zwei nütz­li­che Fort­bil­dungs­ter­mi­ne für die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker in Ellerau. Von der SPD hat nur der KoFA-Vor­sit­zen­de ein­mal teil­ge­nom­mem, sonst lei­der kei­ner. Die bei­den ande­ren Frak­tio­nen, BVE und CDU, waren zahl­reich ver­tre­ten.
Macht das den Unter­schied zwi­schen Bes­ser­wis­sen und Besserwisser(in)?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen